Alle Artikel mit dem Schlagwort “Fecht- und Sportgemeinschft Ruhr Wattenscheid

Heinz Fischer mit 89 Jahren verstorben

Die Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid e.V. bedauert zutiefst den Tod von Heinz Fischer, dem Pionier des Fechtsports in Bochum.

Das Ehrenmitglied der FSG Ruhr Wattenscheid verstarb am 24.10.2021 im Alter von 89 Jahren. Im Fechtsport war Fischer nie selbst als Sportler aktiv, sondern seine Kinder weckten in ihm die Passion für den Sport und er engagierte sich mehrere Jahrzehnte im Ehrenamt. Er hielt dem Fechten bis zuletzt die Treue. Als Initiator des ersten deutschen Damendegen-Turniers und einem internationalen Weltcupturnier im Damenflorett war Heinz Fischer weit über die Grenzen Bochums bekannt und wurde mehrfach für seine Leistungen zum Wohle des Fechtsports ausgezeichnet.
Die Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid e.V. möchte seiner Familie und seinen Freunden ihr Beileid und tiefes Mitgefühl aussprechen.

Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt.

Kondolenzadresse: Volker Lohmeier,
c/o Bestattungshaus Bleines-Wellhardt,
Bochumer Landstraße 177, 45276 Essen

WAT600 – Wir sind dabei!

In diesem Jahr feiert die „Freiheit Wattenscheid“ ihr 600. bestehen. Aus diesem Grund plant die Werbegemeinschaft Wattenscheid e.V. ein großes Stadtfest vom 29.06. bis 02.07.2017. Auch die FSG Ruhr Wattenscheid – als Wattenscheider Verein – werden uns an diesem Fest beteiligen.

Folgendes ist geplant:

Wir werden am 01.07.2017 (Tag der Generationen und Familie) mit einem Zelt und einer Fechtbahn in der Wattenscheider Innenstadt vertreten sein. Hier werden wir den ganzen Tag (11:00 bis 18:00 Uhr) über immer wieder Live-Gefechte zeigen und interessierte Besucher über den Fechtsport informieren.

Wir würden uns freuen, euch an unserem Stand begrüßen zu dürfen!

Wer sich darüber hinaus über das Stadtfest WAT600 informieren möchte, kann das unter folgendem Link tun:

www.wat600.de

RUHR GAMES: 4 Tage – 6 Städte / FSGRW: 4 Tage – 2 Städte

RUHR GAMES: 4 Tage – 6 Städte

Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid: 4 Tage – 2 Städte

Stand_GelsenkirchenDie erste Auflage der Ruhr Games ist zu Ende gegangen. Die Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid war an allen vier Tagen mit dabei. Mit Fechtshows und Mitmachaktionen wurden einige der rund 125.000 Besucher mit dem Fechtsport vertraut gemacht. In Essen und Gelsenkirchen zeigten die Fechterinnen und Fechter was ihren Sport Besonders macht. Viele Interessierte ließen sich die Gefechte erklären und probierten sich anschließend mit dem Florett beim „Heißen Draht“ aus. Weiterlesen

Vielen Dank an alle Helfer

Liebe Fechterinnen, Liebe Fechter,
Liebe Eltern, Liebe Vereinsmitglieder,

wir wollen uns im Namen des Vereins sowie des Vorstands für Eure allumfassende tatkräftige Unterstützung im Rahmen des Gertrudisturniers der FSGRW bedanken. Die vielen helfenden Hände haben für einen sehr angenehmen und reibungslosen Ablauf gesorgt. Ohne Eure Unterstützung wäre die Veranstaltung eines solchen Turniers nicht möglich – vielen herzlichen Dank!

Weiterlesen

Marie-Therese Georgii siegt bei EM der Medizinberufe

Marie_EM Medizin-2013Am Samstag den 14. September 2013 fanden im sächsischen Bad Elster die unter der Schirmherrschaft von Olympiamedaillengewinnerin Dr. Zita Funkenhauser stehenden, 17. Offenen Europäischen Fechtmeister- schaften für Medizinberufe (Championates européens d´escrime pour les professions médicaux) statt. Als angehende Medizinerin war auch Marie-Therese Georgii von der Fecht- und Sportgemeinschaft Ruhr Wattenscheid für diesen Wettkampf startberechtigt. Marie-Therese, für die es die erste Teilnahme bei dieser Europameisterschaft war, konnte sich in ihrer Altersklasse gegen die Konkurrenz durchsetzen und gewann den Wettkampf im Damenflorett… Weiterlesen

Schulvergleichswettkämpfe – Bezirksmeisterschaften Fechten in Schwelm

JtfORegBezMeis2013DFLAK2„PRS – jtfoWe´re the best!“, diesen Spruch haben sich Derya Gökce (6a), Leandra Schmidt, Julia und Louisa Ptaszynski (alle 7a, letztere FSG/RW Leistungsfechter) zum Einschwören auf die auszutragenden Gefechte ausgesucht. Sich selbst anzupeitschen war unbedingt erforderlich, denn die Florett-Equipe der Pestalozzi-Realschule musste in diesem Jahr in der nächst höheren Altersklasse antreten. In der AK II (Jg. 2000 bis 1996) trafen die Mädels (alle Jg. 2000) dabei auf teilweise bis zu vier Jahre ältere Gegnerinnen. Kein Wunder also, dass beim offiziellen „Aufruf“  die Augen und der Respekt immer größer wurden… Weiterlesen